„Wir kandidieren für den Vorstand“

Vorsitzender 

Dirk Weingarten 
56 Jahre, ist Niederlassungsleiter einer Personalvermittlungsagentur. Seit 2016 ist er Vereinsmitglied, seit April 2019 ist er Vorsitzender des Kapellche e.V. – ein Ehrenamt, das er mit großer Leidenschaft wahrnimmt. Er will dem Verein, der eine rasante Entwicklung genommen hat, gerne für zwei weitere Jahre zur Verfügung stehen.

Die Idee, einen Raum im Veedel zu haben, den die Nachbarschaft selbst ‚bespielen‘ kann, finde ich prima. Mein Hauptaugenmerk als Vorsitzender liegt natürlich auf einer nachhaltigen Finanzierung des Kapellche und des Programms.

Stellvertretende Vorsitzende

Katja Steinmeier 
53 Jahre, ist über ihren Freund, der im Veedel wohnt, zum Kapellche e.V. gekommen. Sie ist Mutter von zwei Kindern, hat vor zehn Jahren eine Dienstleistungsfirma gegründet und sich daneben unter anderem zur Mediatorin ausbilden lassen. Demnächst beendet sie ihre Ausbildung als Ernährungsberaterin.

Mit meinen bisherigen Aktivitäten – zunächst im Kino-Team, jetzt bei der Suppenküche – lerne ich immer mehr diese Gemeinschaft schätzen. Daher bin ich bereit, mich noch mehr miteinzubringen, um dieses positive Miteinander zu unterstützen.

Kassenwartin

Kathrin Köhl
61 Jahre, mischte von Anfang an mit. Sie ist gelernte Bankkauffrau und studierte Sportlehrerin. Da sie seit vielen Jahren beruflich im Vereinsmanagement arbeitet, sind ihr administrative Tätigkeiten eines gemeinnützigen Vereins vertraut. Sie hat sich bereit erklärt, den meist unliebsamen Schatzmeisterposten zu übernehmen – nach dem Motto: „Einer muss es ja tun …“.

Da es sich aber bei dem Kapellche e.V. um einen tollen Schatz handelt und die Finanzen wirklich auf soliden Beinen stehen, mache ich es gerne für die Gemeinschaft.

Protokollführer

Roland Petrick
69 Jahre, ist nach seinem aktiven Berufsleben als kaufmännischer Angestellter jetzt als Rentner ehrenamtlich unterwegs – so unter anderem als „Lernpate“. Für Kapellche e.V. war er zunächst als Kassenwart tätig, seit April 2019 hat er im Vorstand als Protokollant mitgewirkt – neben seinem Vorstandsamt engagiert er sich auch im Musik-, Wirtschafts- und Fördermittelausschuss des Kapellche e.V.. „Der Verein ist es wert“, sagt er.

Nachbarschaft ist wichtig, gute Nachbarschaft noch viel mehr! Ich wohne seit 15 Jahren im Quartier und war von der Idee, das Kapellche zu erhalten und einen Nachbarschaftsverein zu gründen, von Anfang an begeistert.

Pressesprecherin

Monika Lungmus
65 Jahre, ist studierte Soziologin und Journalistin. Sie wohnt seit mehr als 30 Jahren im Veedel und ist begeistert von dem quirligen Verein und den tollen Möglichkeiten, die das Kapellche bietet. Sie macht seit einiger Zeit bereits die Pressearbeit und möchte gern einen Chor gründen.

Das Kapellche ist nicht nur für die Nachbarschaft, sondern für ganz Mülheim von unschätzbarem Wert. Denn es fehlt hier an Begegnungsstätten und Veranstaltungsräumen. Als Pressesprecherin möchte ich dieses wichtige Projekt unterstützen.

Beisitzer

Frederick Winterson
26 Jahre, ist Musiker (Cellist) und wohnt teils in Mülheim, wo er aufgewachsen ist, und teils in London, wo er seinen Master of Performance an der Guildhall School of Music and Drama gemacht hat und jetzt in einem Streichquartett spielt.

Meine Vision ist es, im Kapellche regelmäßig Musikveranstaltungen abzuhalten und zu erleben. Der Raum eignet sich ideal dafür, denn die Form und die räumlichen Proportionen geben ihm eine optimale Konzertakustik. Und: Musik bringt Menschen zusammen.

Beisitzerin

Gaby Bergmann
64 Jahre, ist nach mehr als 40 Dienstjahren als Mitarbeiterin bei der Kreissparkasse Köln seit März „im Unruhestand“, wie sie sagt. Sie ist bereits beim Nachbarschaftstreff, beim Waffelbacken und in der Suppenküche aktiv.

Ich schätze sehr die Gemeinschaft von Jung und Alt im Kapellche und bin froh, ein Teil davon zu sein. Nach langem Hin und Her habe ich mich nun dazu entschlossen, als Beisitzerin im Vorstand zu kandidieren.

Beisitzerin

Angelika Marklof
67 Jahre, pensionierte Lehrerin, wohnt seit 35 Jahren im Veedel. Nach 41 Jahren im Schuldienst (Förderschule) ist sie nun im Kapellche e.V. aktiv und hat sich bereits im Kino- und Waffel-Team engagiert.

Gerne würde ich meine vielfältigen Kenntnisse und Trainings im Bereich Tanz und kreative Bewegung einsetzen und entsprechende Angebote für Kinder sowie für Senioren im Kapellche anbieten – sobald dies wieder möglich sein wird.

Beisitzer

Kurtulus Mermer
42 Jahre, ist Vater von zwei Kindern und ist seit zehn Jahren freiberuflich als Grafiker und Webdesigner tätig. Nebenher studiert er Informatik und engagiert sich seit seiner Jugend in Vereinen und Organisationen. Seit 2017 lebt er in Mülheim.

Ich finde es wichtig, diesen schönen Stadtteil für alle Menschen lebenswerter zu machen. Daher bin ich seit 2018 Mitglied im Kapellche e.V. und möchte in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen.

Beisitzerin

Marianne Arndt
57 Jahre, arbeitet als Seelsorgerin im Krankenhaus Kalk und der Gemeinde in Vingst und Höhenberg. Sie fand die Idee mit dem Kapellche e.V. von Beginn an gut und engagiert sich schon seit zwei Jahren im Beirat des Vorstands.

Ich sehe gerade in überschaubaren Strukturen die größte Chance, bürgerschaftliches Engagement auf guten Weg zu bringen. In unserem Verein finde ich einfach toll, wie vielfältig und offen wir sind.